booked.net

Berg Nagy-Eged

Der Berg Nagy-Eged

Nordöstlich von der Innenstadt von Eger erhebt sich beinahe inselartig aus der Umgebung der Berg Nagy-Eged, dessen Bild mit der Stadt genauso verschmolzen ist, wie das Minarett oder die Kirchentürme, der Anblick seiner Hänge lässt das Herz jeden heimkehrenden Einheimischen höher schlagen.

Wie kommt man da hoch?

Es lohnt sich auf den 536 m hohen Nagy-Eged eine Wanderung zu machen, von oben eröffnet sich nämlich eine einzigartige Aussicht auf Eger und das Bükk-Gebirge, bei klarem Wetter kann man das Mátra-Gebirge und sogar den glänzenden Wasserspiegel des Theiß-Sees sehen. Wenn man sich für eine Wanderung entscheidet, erreicht man von der Bahnstation Egervár auf dem Wanderweg mit roten Streifen etwa nach 5 km Wanderung und dem Überwinden von fast 400 m Höhenunterschied in knappen 2 Stunden die Spitze des Bergs Eged. Jeder kann diese Wanderung schaffen, man wird am Abend keine Probleme mehr mit dem Einschlafen haben. Die Strecke ist gut begehbar, es gibt aber steinige, bei Regenwetter rutschige Strecken. Wandererfahrung ist nicht nötig, aber entsprechendes Schuhwerk ist stark empfohlen.

Wenn aber jemand das Gefühl hat, das hin- und zurück die 10 km zu viel sind und auf einem etwas kürzeren Weg auf den Eged-Berg hochgehen möchte, sollte auch nicht verzweifeln. Mit den Bussen nach Noszvaj kann man nämlich bis zu der Haltestelle Csomóstanya - bis zum Fuße des Berges - fahren und von hier sind es nur noch 2 km bis oben. Natürlich gibt es hier auch eine Haltestelle für den Rückweg, man muss nicht bis Eger laufen, aber man sollte sich vorab über den Fahrplan informieren, da am Wochenende die Busse hier nur stündlich fahren.

Das höchstgelegene Weinanbaugebiet von Ungarn

Der Eged-Berg ist sehr bedeutend aus der Sicht des Naturschutzes und da er ein Übergangsgebiet zwischen der Tiefebene und dem Bükk-Gebirge ist, ist er außerordentlich artenreich. Auch zahlreiche solche Tier- und Pflanzenarten leben hier, die in mediterranen bzw. submediterranen Gebieten heimisch sind. Der auf den Berg führende Weg führt durch einen der zauberhaftesten Karst-Buschwald, welcher im Herbst dank des orangenduftenden Perückenstrauchs feuerrot „glüht“.

Ein ähnlich schönes Bild bietet im Herbst auch die Vielzahl der auf dem südlichen Berghang hochkletternden Weinreben, was das höchstgelegene Weinanbaugebiet des Landes ist. Der Berg ist nach Meinung der örtlichen Winzer das beste Weinanbaugebiet des Landes: die Neigung ist ideal und der Einfallswinkel der Sonnenstrahlen ist fast senkrecht. Der Charakter der hier erzeugten Weine unterscheidet sich aus diesem Grund und wegen des kalkigen Grundgesteins erheblich von den anderen Weinen der Weingegend. Glauben Sie den örtlichen Winzern und probieren Sie die vom Berg Nagy-Eged stammende Weine!

Nützliche Ratschläge für Wanderer!

 

  • Nehmen Sie Trinkwasser und entsprechende Kleidung mit.
  • Wenn möglich, sollte Sie immer einen Handy dabeihaben.
  • Man sollte nicht vom gekennzeichneten Wanderweg abweichen.
  • Bei einer längeren Wanderung hören Sie Wetterbericht vorher an.
  • Kurz vor der Dämmerung sollte man keine längere Wanderung beginnen, Start- und Ankunftszeit sollten immer voraus geplant werden.

Karte öffnen

Das könnte Sie auch interessieren